Welkom » DEUTSCH .

Nach Holland.

Rotterdam

Blick uber die Maas auf die Skyline von Rotterdam

Rotterdam ist mit ca. 600.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Niederlande. Vielleicht ist Rotterdam auch die untypischste holländische Stadt.

Nach Grachtenromantik muss man in Rotterdam ein bisschen suchen, im Vordergrund stehen moderne Architektur und das eher großstädtische Flair einer Hafenstadt.

In Rotterdam befindet sich nämlich der größte Seehafen von Europa und immerhin der drittgrößte Hafen der Welt. Auch wenn die großen Hafenanlagen inzwischen vom Zentrum der Stadt in die Außengebiete verlagert sind, Maritimes zu entdecken gibt es noch genug.            

Passagierdampfer Die SS Rotterdam

Viele historische Schiffe und allerhand Interessantes rund um den Hafen kann man im Havenmuseum am Leuvehaven besichtigen. Und gleich nebenan im Maritiem Museum geht es um Maritimes und die Seefahrt. In Rotterdam hat man auch die Möglichkeit einen Passagierdampfer zu besichtigen. Die SS Rotterdam, ein ehemaliges Linien- und Kreuzfahrtschiff mit über 220 m Länge aus den 50er Jahren liegt jetzt fest verankert in seinem Heimathafen Rotterdam. Mit gut gemachten Audio-Touren, die auch auf Deutsch zur Verfügung stehen, kann man das Schiff erkunden. Und das vom Maschinenraum, über das Steuerhaus bis zur Kapitänskajüte. Oder man trinkt einfach einen Kaffee auf dem frei zugänglichen Sonnendeck mit einer hervorragenden Aussicht auf die Stadt und die Maas.

Übrigens auf der SS Rotterdam kann man auch übernachten. Das Hotel an Bord bietet 254 Zimmer im Stil der 50er Jahre und natürlich Kajütenflair mit Bullaugen-Fenstern.

 

Euromast

Für einen perfekten Ausblick auf die Stadt, den Fluss und die Hafengebiete solltet ihr auf den Euromast. Die große Aussichtsplattform auf 112 m bietet schon eine tolle Sicht, aber eine Fahrt mit dem Euroscoop, eine Art gläserner Lift, auf 185 m sollte man auf keinen Fall verpassen.

Der Euromast ist täglich bis 22 Uhr geöffnet. 

In Rotterdam gibt es auch einen sehr sehenswerten Zoo mit der name Blijdorp. Der Diergaarden Blijdorp ist sicher mit Kindern ein Muss, aber auch für Erwachsene wirklich sehr sehenswert. 

 

Wilhelminapier

Architektur in Rotterdam

Der Euromast ist aber nicht das einzige hohe Gebäude in Rotterdam. Die neue Skyline der Stadt wächst jeden Tag ein Stückchen weiter und Rotterdam wird ihrem Beinamen "Manhattan an der Maas" wirklich gerecht. Die Stadt hat sich inzwischen einen Namen gemacht, wenn es um (moderne) Architektur, Kunst und Kultur geht.

Die Hafenbetriebe werden immer weiter aus der Stadt gedrängt und die alten Hafenanlagen werden nach und nach durch moderne Hochhäuser bekannter Architekten ersetzt, die immer noch ein Stückchen höher hinaus wollen. Auf dem Wilhelminapier, den ihr mit einem Spaziergang über die Erasmusbrücke erreicht, reihen sich Gebäude von Renzo Piano, Rem Koolhaas, Alvaro Siza und Norman Foster aneinander.

Überhaupt ist Rotterdam eher eine moderne Stadt, kleine Giebelhäuser und Grachten wie in Amsterdam, muss man etwas suchen. Große Teile der Innenstadt wurden beim deutschen Bombenangriff 1940 komplett zerstört, darum ist "Altstadt" eigentlich nur noch außerhalb des Stadtzentrums zu finden. Im Scheepvaartskwartier, in Delfshaven oder im Ouden Noorden sind aber noch Straßenzüge mit schönen alten Häusern aus dem 19. Jahrhundert zu finden.

Kubuswohnungen

Noch nicht ganz so alt, aber auch nicht so modern wie die neuen Wohn- und Bürotürme, sind die spektakulären  Kubuswohnungen  von Piet Blom. Diese Würfelhäuser aus den 80er Jahren sind immer ein beliebtes Fotomotiv und der Platz zwischen den Häusern bietet ein ganz besonderes Flair. In einem der Würfelhäuser ist ein kleines Museum eingerichtet und kann so auch von innen besichtigt werden. Seit einiger Zeit hat sich das Stayokay Hostel  dort angesiedelt, so dass man in den Würfelhäusern jetzt auch übernachten kann.

 

Die Markthalle

Gegenüber von den Würfelhäusern steht unübersehbar die neue Markthalle von Rotterdam.  Auch wenn ihr nichts einkaufen oder essen möchtet, solltet ihr trotzdem unbedingt einen Blick hineinwerfen. Die bogenförmige Markthalle wird von einem riesigen farbigen Kunstwerk überspannt, das ihr einfach gesehen haben müsst.

 

Kunst und Kultur: 

Rund um den Museumpark und der anschließenden Witte de Withstraat, findet man zahlreiche Angebote zum Thema Kunst und Kultur. Zu dem bekanntesten Museum, neben der Kunsthal, gehört das Boijmans van Beuningen mit einer Kollektion vom frühen Mittelalter bis ins 21. Jahrhundert. Es gibt berühmte Gemälde von Rembrandt, Monet, Van Gogh und Salvator Dali, aber auch modernste Videokunst und abstrakte Installationen. Aber auch im kleinen, aber feinen Chabot Museum nebenan lohnt sich ein Besuch.

Am Ufer der Maas, in einem sehr schönen Gebäude an der Willemskade zwischen der Erasmusbrücke und dem Veerhaven, ist das sehr interessante  Wereldmuseum  zu finden. Es beherbergt eine sehr eindrucksvolle Sammlung von Kunst und Gebrauchsgegenständen aus der ganzen Welt.

Stadtführungen, Ausflüge und Rundgänge durch Rotterdam

Um Rotterdam zu erkunden gibt es viele Möglichkeiten. Mit einer geführten Tour oder auf eigene Faust mit einem Reiseführer. Zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Schiff oder mit einer Straßenbahn.

Das Weissen Haus

Für einen Rundgang zu Fuß gibt es in Rotterdam eigene Wegweiser. Diese Hinweisschilder mit dem Text "Rondje Rotterdam" führen euch entlang einiger architektonischer und kultureller Höhepunkte. Für diesen Rundgang und einige Informationen dazu gibt es auch eine Broschüre auf Deutsch. Diese könnt ihr für 1,50 Euro bei der Touristeninformation am Bahnhof oder in der Innenstadt am Coolsingel kaufen.

Von Mitte Juni bis Ende Oktober ist auch eine historische Straßenbahn unterwegs mit der man eine Stadtrundfahrt machen kann. Die gesamte Tour dauert ungefähr einer Stunde, aber man kann die Fahrt auch unterbrechen und aus- und einsteigen so oft man will. Die Linie 10 fährt von Freitag bis Sonntag, im Juli und August auch noch am Mittwoch und Donnerstag. Abfahrt ist auf dem Willemsplein neben der Erasmusbrücke von 11 Uhr bis 16.15 Uhr alle 45 Minuten, aber auch an vielen anderen Haltestellen in der Stadt stoppt die Linie 10. Ein Tagesticket kostet 9,- Euro für Erwachsene und für Kinder von 4 bis 11 Jahren und Senioren ab 65 Jahren 7,- Euro. Tickets sind beim Chauffeur in der Straßenbahn erhältlich.

Splashtours  und Hop on, Hop off-Bus Sightseeingtour  

Auch eine hop on hop off -Sightseeing-Tour mit dem Bus wird inzwischen in Rotterdam angeboten. Kein großer Reisebus, sondern eine kleinere Variante und dazu mit einer Besonderheit. Bei schönem Wetter verwandelt er sich nämlich in einen Cabrio-Bus ohne Dach und Fenster, perfekt zum Fotografieren. Die Tour startet gegenüber dem Euromast (Parkhaven 9), dauert 60 - 75 Minuten und man erhält über Kopfhörer alle Informationen auf Deutsch. Tickets gibt es dort an der Kasse im Restaurant De Zwarte Zwaan für 17,50 Euro für Erwachsene bzw. 12,50 Euro für Kinder (4-11 Jahre). Online-Tickets bekommt man mit 10% Rabatt. 

Beim gleichen Veranstalter und der gleichen Adresse könnt ihr auch eine etwas ungewöhnlicht Tour buchen. Ein knallgelber Bus erwartet euch für eine etwas andere Stadtrundfahrt. Denn der Bus fährt nicht nur auf dem Land, damit geht es auch ab ins Wasser. Splashtours nennt sich diese besondere Tour dann auch treffend. Dauer ca. 1 Stunde für 26,50 Euro für Erwachsene und 18,- Euro für Kinder. Auch hier erhaltet ihr 10 % Rabatt, wenn ihr eure Tickets online über diesen Link bucht. 

  

Spido

Wie es sich für eine Hafenstadt gehört, wird in Rotterdam natürlich auch eine Hafenrundfahrt angeboten. Am Fuß der Erasmusbrücke Richtung Zentrum Rotterdam ist sowohl die Abfahrtsstelle, als auch das Ticketschalter. Mehrmals täglich fährt das Spido-Schiff in 75 Minuten eine Runde durch den Rotterdammer Hafen. Informationen zu Sehenswürdigkeiten und interessante Fakten gibt es über Lautsprecher in mehreren Sprachen, auch auf Deutsch. Die Hafenrundfahrt kostet 13,25 Euro für Erwachsene und 8,- Euro für Kinder.  Online-Tickets sind über Tiqets  erhältlich und damt sichert ihr euch auch gleich einen Platz zu eurer gewünschten Fahrtzeit. 

 

Rotterdam: das Manhattan an der Maas